Für Schland auf´n Seelberg

6. September 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt

Heute hat die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland ihren Besuch in Bad Cannstatt angekündigt. Vor einem so genannten „Interkulturellen Zentrum“ (so das Powersprech der Antifa) einem Haus eben, mit einem Islamischen Gemeindezentrum, das von der örtlichen Polizei immer mal gerne mit diversen Razzien beehrt wird (man muss dem Steuerzahler ja ab und an was bieten für sein Geld), sowie einem Hindutempel, allerdings mit tamilen Hindus, was auch ganz schlimm ist, zumindest für die konkurrierenden Hindus in der Haldenstraße, einem Dominastudio, diversen Fachärzten und Anwaltskanzleien – will die Partei für ihre Sache werben. Die Demonstration in Cannstatt von 15 bis 17 Uhr ist nur eine ihrer Stationen an diesem Tag.

Eine rechtspopulistische Kundgebung mitten auf meinem Seelberg. Das kann ich mir einfach nicht entgehen lassen.

Die Polizei ist präsent. Überall das neue Blau. Selbst bei uns scheint das olle Grün also endlich ausgedient zu haben. Fällt mir sofort auf. Auch Gegendemonstranten sind schon zahlreich vertreten und machen was Gegendemonstranten, auch bei den lustigdoofen Montagsdemos gegen den Hauptbahnhof machen – nämlich Lärm. Ein paar hochgerüstete Polizisten versuchen sich höflich dem Redeschwall diverser verwirrter Rentner zu entziehen. Möglich aber auch, dass sie denselben auch einfach nur intellektuell nicht folgen können. Sind eben die besonders geschulten Eingreiftrupps.

Nur wo sind jetzt eigentlich die Rechten? Ich sehe und höre sie nicht einmal leise. Ich frage nach und lasse mir sagen, dass diese auf der anderen Seite der B 14, der Waiblingerstraße sind. Sie stehen, sehe ich dann,  in einer eigens abgesperrten kleinen Seitenstraße. Interessanterweise, so erfahre ich später vom Polizeisprecher Ole Petersen nicht ohne feixen, auf eigenen Wunsch. Die Jungs und das Mädel haben sich eine 50 Meter Pufferzone mit Polizeischutz erbeten. Die Ärmsten. Also das Rad schnappen und schnell dorthin.

Doch selbst der Versuch sich der Gruppe von der anderen Seite zu nähern wird nach einiger Zeit unterbunden. Mit zwei anderen Jungs, auch so verstrahlt wirkende Langhaarige, werden wir von einem der Beamten gebeten uns bis zur Wiesbadenerstraße, der nächsten Parallelstraße eben, zurückzuziehen. Eine Erklärung gibt es auf auf mein Nachfragen zunächst nicht. Er habe eben die Order und möchte uns bitten… Nicht dass wir uns mit knapp 30 sich langweilenden Beamten in kompletter Schlägermontur anlegen wollen, aber neugierig sind wir eigentlich schon. Zumal wir wie wir dem Beamten zu dessen Enttäuschung mitteilen müssen, nichtmal zu irgend einer der diversen an ihren Fähnchen erkenntlichen Organisationen auf der anderen Straßenseite angehören. Wir sind weder Ökos noch Faschisten. Zumindest nicht offiziell. Einfach nur Gaffer eben. Aber Polizisten, die Bürger aktiv vor dem Geschwafel von Randgruppen schützen, das wäre selbst für Stuttgart zu schön. Dennoch können wir in der kurzen Zeit die wir dort stehen einiges aufschnappen und dem Redner mit seinem lustigen Sonnenhut durchaus Entertainerqualitäten bescheinigen. Nur schade eben, dass dem absolut niemand zuhört. Aber diese Todeszone zwischen sich und dem Publikum hatten sie sich ja so gewünscht. Nach einigen lustigen Pamphleten und dem Sprecher, der zeitweilig wirkt als wolle er mit seinem Mikrofonkabel eine lustige Rope-Skipping Nummer, für echt Deutsche – Seilspringen, veranstalten passiert sonst eher nichts.

Irgendwann packen die Jungs zusammen und wenden sich Stuttgart-Botnang ihrem nächsten Ziel, einer Moschee in der Regenstraße zu. Ja, und dort hat’s dann auch erstmal ordentlich, na was wohl ge…

Advertisements

Tagged:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Für Schland auf´n Seelberg auf explicatio.

Meta

%d Bloggern gefällt das: