Schwabenburger gegen Wurstgranate

8. Juli 2007 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt für die Cannstatter Zeitung

Bad Cannstatt: 1. Stuttgarter Stadtgrillmeisterschaften am Stadtstrand

(mr) – Am Sonntag fanden am Stuttgarter Stadtstrand die ersten Stadtgrillmeisterschaften statt. Organisiert von der Energie Baden-Württemberg (EnBW) und der MEGA-Stuttgart traten zwölf Grillteams aus der Region gegeneinander an, die als Auflage neben der Jury auch noch die Besucher mit ihren Künsten zu verwöhnen hatten.

Ob die Schweißperlen auf den Gesichtern der Juroren von ihren schwerwiegenden Entscheidungen herrührten oder doch dem Wetter geschuldet waren konnte letztlich nicht festgestellt werden. 24 Gerichte mussten von ihnen den Sonntag über verkostet werden, wozu eine Bewertung sowohl zum optischen Eindruck des Gesamtgerichts, wie auch zum Geschmack von Beilagen und Grillgut selbst, abgegeben werden musste, wie Juror Udo Roos, begeisterter Stuttgarter Hobbygrillmeister durchblicken ließ. Und um kreative Einfälle, was sie denn nun mit ihren 15 von der MEGA-Stuttgart zu Verfügung gestellten Grillwürstchen und den 1,5 Kilo Rindfleisch anstellen sollten, waren die designierten Grillmeister nicht verlegen. „Würstchen mit Grillsauce ist die erste Aufgabe. Die zweite Rindfleisch mit Beilage“, erklärt Bianca Zaug von der EnBW. Bei den Kochkünstlern vom Team „ausderhüfte.de“, kam ausschließlich der Fleischwolf zum Einsatz. Die vier Jungs aus Stuttgart, die auch mit viel Spaß eine Internetkochshow betreiben, setzten auf spontane Einfälle und boten der Jury einen Schwabenburger auf Laugenwecken mit Kartoffelscheiben an. Die Familie Hellebronth, Team „Mir sen die wo Grille wellet“, grillen eigentlich bei Wind und Wetter jeden Tag, erklärt Teamchef Jonas Hellebronth. An ihrem Stand sieht es sehr grün aus. Sie schwören auf biologischen Anbau und haben ihren halben heimischen Garten um ihren Grillstand dekoriert. Sie wollen mit Beilagen, wie eingelegten Weinblättern mit Tzaziki oder gefüllten Champignons punkten. Sehr martialisch tritt daneben die „Grillsportguerilla Rohr“ auf. „Unsere Currywurst wird alle umhauen“, ist Teamleiter Florian Berghold überzeugt. Der Dipp dazu, ein sehr spezielles Gemisch, befindet sich in einer Zwiebel, der so genannten Wurstgranate. Einen Stand weiter geben sich die Foliengriller aus der Neckarvorstadt die Ehre. Sie haben schon ein niederschmetterndes Urteil über ihre Dekorationsidee einstecken müssen uns sind entsprechend sauer.

Neben dem Wettbewerb gibt Grillmeister Robert Meier, Chef der Barbecue Association eine Grillvorführung mit vielen Tipps. Während die EnBW um das Thema Erdgas informiert, sorgen die Jazzeel-Allstars für gute Stimmung auf der Bühne. Daneben arbeitet ein Glasbläser und für Kinder gibt es eine Bewegungsbaustelle.

Erster Stuttgarter Stadtgrillmeister wurde das Team „SaarBeCrew“. Das Team aus dem kleinen württembergischen Nachbarland glänzte durch besonders ausgefallene Ideen, wie einer Wurst im Blätterteigmantel und der Kunst das Grillgut punktgenau gar serviert zu haben, so Zaug über das urteil der Jury. Diese dürfen sich nun über eine exklusive Sommerparty mit Grillmeister am Ort ihrer Wahl freuen.

Die Grillmeisterschaft soll im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden, versprechen die Organisatoren, denen und den Grillteams hat die Veranstaltung sehr großen Spaß gemacht.

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Juli, 2007 auf explicatio an.