Weihnachten mit Chor und Nikolaus

18. Dezember 2006 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt für die Cannstatter Zeitung

Bad Cannstatt: Gartenbauverein und Gesangverein Harmonie feiern ihre traditionelle Jahres- und Weihnachtsfeier im großen Kursaal

(mr) – Am Sonntagabend feierten die beiden Cannstatter Traditionsvereine Gartenbauverein Cannstatt und Gesangverein Harmonie wie schon seit Jahren ihre Jahres- und Weihnachtsfeier gemeinsam im großen Kursaal. Neben besinnlichen Weihnachtsliedern und Ehrungen kamen auch die Kinder nicht zu kurz. Im Mittelpunkt stand ihre große Weihnachtsfeier mit Weihnachtsmann.

Begonnen wurde der Abend musikalisch. Dieter Zaiß, der Vorstand des Gesangverein Harmonie begrüßte zu einer Weihnachtsfeier, bei der das Wetter so gar nicht weihnachtlich sei und stieg dann mit seinem wie immer gut besetzten gemischten Chor gleich weihnachtlich ein. Neben Klassikern wie „Macht hoch die Tür“ gaben diese am Flügel begleitet auch eine deutsche Version des Weihnachtsklassikers „Jingle Bells – Ein kleiner weißer Schneemann“  in gewohnt harmonischem Klang zum Besten. Im Anschluss standen besondere Ehrungen für verdiente Sänger auf dem Programm. Neben 20 und 30 jährigen Chormitgliedschaften wurde für ganze 60 Jahre aktive Chormitgliedschaft Gerhard Sigloch von Erich Singer vom Schwäbischen Chorverband geehrt. „Was einer in 60 Jahren Chorprobe wohl schon versoffen haben muss“, kommentierte Zaiß gewohnt gut gelaunt die Ehrung eines seiner ältesten Aktiven. Beim Ständchen zu Ehren der geehrten „Füllt mit Schalle“, ließen diese es sich natürlich nicht nehmen sie sangen natürlich mit. Ein weiterer Höhepunkt, auf den zahlreiche Kinder und Enkel schon den ganzen Abend gewartet haben war der Einzug des Nikolaus. Begleitet von zahlreichen Kindern in Kostümen, als Engel, Zwerge und andere Fantasiegestalten verkleidet zog er einen schwer mit Geschenken beladenen Leiterwagen hinter sich her. Begleitet wurde der Tross von der Kindertanzgarde der Kübler. Geschenke gibt es für ein Gedicht, oder ein Lied, das sogar am Flügel begleitet wird. Mehr, oder weniger frech und auch oft in entsprechender Überlänge. „Können Kinder kein Gedicht lehrtens ihm die Eltern nicht“, wusste Weihnachtsmann Karl Dürr beim verteilen der Gaben. Erst als die Kinder alle ihre Geschenke hatten und die Tanzgarde nach ihrer Nummer ihren Ausmarsch hatte begrüßte Wilhelm Bauer der Vorstand des Gartenbauvereins Gäste und vor allem die Ehrengäste wie Herrmann Bauer, Stuttgarts ersten Bürgermeister Michael Föll, wie auch Bad Cannstatts Ex-Bezirksvorsteher Hans Peter Fischer. Diesem wurde noch einmal für sein Engagement gedankt. Ein Willkommen richtete er auch an seinen Nachfolger der umgehend darum gebeten wurde die Cannstatter ruhig etwas mehr zu fordern, damit die Infrastruktur verbessert werde. Dass sie in diesem Jahr ohne ihren Urban feierten diene, so Bauer einem guten Zweck. Dieser wurde an das Haus der Geschichte, für eine Ausstellung zum Weinbau im Wandel der Zeit verliehen. Nach wetterlichen Kapriolen gebe die Weinlese Anlass zu Hoffnung feine 06er Weine zu bekommen, prognostiziert Bauer. Nach weiteren Einlagen des Gesangvereins folgte ein schwäbischer Schwank in dem sich ein norddeutsches und ein schwäbisches Ehepaar um die schwäbische Küche zankten. Protagonisten natürlich die Vereinsmitglieder, die dabei wie auch die Gäste an dem Abend sehr viel Spaß hatten. Das Ende der gut besuchten Feier markierte der Kursaalmarkt. Die Veranstalter zeigten sich beide mit dem Verlauf sehr zufrieden.

Advertisements

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Dezember, 2006 auf explicatio an.