Mit dem Rad auf den Spuren der Cannstatter Bäderkultur

17. September 2006 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt

 

Stuttgart: Erste Fahrrad-Aktionstage – Radtouren durch die Stadt – Tipps und Tricks

 

(mr) – Am Wochenende fanden in Stuttgart zum ersten mal Fahrrad-Aktionstage statt. Diese sollen zukünftig dazu beitragen, dass das Fahrrad im Alltag und in der Freizeit wieder einen größeren Stellenwert zurückgewinnt. Dazu wurden zahllose Aktivitäten rund ums Rad angeboten.

 

Während am Samstag das Fahrrad selbst im Vordergrund stand und der Radfahrer sich in der Kronprinzenstraße über aktuelle Trends informieren oder sein Rad kostenfrei komplett durchchecken lassen konnte, Verkehrserziehung und Reaktionstest inklusive, war der Sonntag dem Fahren gewidmet. Bei insgesamt sieben verschiedenen und auch verschieden langen Touren zwischen 15 und gar 95 Kilometer waren die Freizeitradler eingeladen Stuttgart und Umgebung neu zu entdecken. Eine der Touren führte am Nachmittag durch die Innenstadt Stuttgarts und Bad Cannstatts auf den Spuren der Mineralbrunnen die heute noch Zeugen von der blühenden Bäderkultur des 19 Jahrhundert sind. „Wir denken uns immer wieder besondere Themen für unsere Radtouren aus. Ob das nun Mineralwasser, oder die Architektur als Ziel hat. Eine etwas makhabere Tour war auch schon Stuttgart von Galgen zu Galgen, wo wir die Hinrichtungsstätten abgefahren sind, „erklärt Peter Pipiorke von der Radgruppe der Naturfreunde Stuttgart, der die Mineralwassertour führt. Mit 25 interessierten ist die Tour recht gut besucht. Und an Fahrrädern alle denkbaren Typen vertreten. Ob es nun ein Elektrobike von Mercedes ist, ein Tandem, oder ein Tiefliegerad wie das von Dirk Winkler  „Das Rad ist mit 4 000 Euro zwar recht teuer, aber wer viel fährt möchte auch etwas Gescheites haben“, so Winkler, Und er fährt in der Tat viel. „Heute morgen bin ich schon auf den Spuren des Jugendstils mitgefahren. Die Mineralwassertour fahre ich einfach aus reiner Neugierde mit“. Erste Station ist dann der Marktplatz. Auf dem Thouretbrunnen werden die Probiergefäße ausgepackt. Denn darauf war in der Tourbeschreibung extra hingewiesen worden. Neben Trinkflaschen, oder Bechern hat der eine und andere wie Pipiorke selbst, ein richtiges kleines Gläschen dabei. Dazu gibt es von Pipiorke allerhand wissenswertes über die Entstehung der Mineralbrumnnen. „20 Jahre braucht das Wasser um von Sindelfingen bis hierher zu fließen. Dabei durchläuft es die unterschiedlichsten Tiefen und Gesteinsschichten und schwemmt die Mineralien mit, was die verschiedenen Geschmäcker ausmacht“, so Pipiorke. In den Anlagen wird beim Schwefelbrunnen dann das erste mal ordentlich das Gesicht verzogen. „Allerdings ist das auch kein Trinkwasser“, klärt Pipiorke auf und deutet auf das Schild. Nicht immer komme nur Gutes an Mineralien von unten herauf. In Cannstatt hat das in früherer Zeit auch zu allerlei Legenden geführt. Und bei diesen ist Pipiorke dann in seinem Element, denn der eigentlich gebürtige Preuße liebt es gerade diese Schauergeschichten zu erzählen was dort unten im Sulz so alles lauern könnte.

Die neuen Land Rover Modelle in der Schwabengarage

4. September 2006 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt für die Cannstatter Zeitung

Stuttgart: Schwabengarage stellt Range Rover MJ 2006 und den neuen Range Rover Sport vor

(mr) – Auf dem Genfer Autosalon schon mit großer Aufmerksamkeit bedacht, stellt nun das Stuttgarter Stammhaus der Schwabengarage die beiden neuen Modelle der britischen Geländewagen Traditionsmarke Land Rover vor. Neben der Neuauflage des Land Rover Flagschiffs, dem Range Rover MJ 2006, auch ein völlig neu konzipiertes Modell, den Range Rover Sport. Damit soll die Produktpalette um ein fünftes Modell erweitert werden. Um damit einen neuen Kundenkreis zu erschließen, da das Fahren von Geländewagen auch in der Großstadt, so Land Rover Verkaufsleiter Marc Schoeck, ein beliebter Trend geworden ist.

Der Range Rover MJ 2006, eine modifizierte Version des Land Rover Flagschiffs, präsentiert sich durch zahlreiche Verbesserungen luxuriös und leistungsstark wie nie zuvor. Zu den Verbesserungen gehören zwei neue Leichtmetall V8-Benzinmotoren, die das Gefährt mit 396 PS in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von 210 km/h erlauben. Die elektronische Allrad Traktionskontrolle garantiert jederzeit optimalen Grip und verbessert das Lenkgefühl des fünf Meter Fahrzeugs wesentlich. Dazu gibt es eine neue Abstimmung der Luftfederung und vierkolben Hochleistungsbremsen von Brembo. Trotz seiner luxuriöser gewordenen Innenausstattung, den Bi-Color Contoursitzen in Oxfordleder, Dekorelementen aus Kirsch- Walnussholz, Aluminium und schwarzem Klavierlack, sowie dem nach wie vor großzügig bemessenen Innenraum ist der Range Rover ein reinrassiger Offroader. Das Fahrzeug meistert Stegungen bis zu 45 Grad. Eine Bodenfreiheit von 285 Milimetern und eine Wattiefe von 500 Milimetern, die serienmäßige Stabilitätskontrolle sowie die Sechsgang Automatikschaltung mit Comand-Shift-Funktion um die Gangart selbst zu bestimmen, wie die während der Fahrt einlegbare Geländeuntersetzung, garantieren Fahrspaß pur in jedem Gelände. Aufgefrischt wurde auch das Karosseriedesign mit einem neu gezeichneten vorderen Stoßfänger, neuem Kühlergrill und Lufteinlässen, neuen Front- und Heckleuchten, Bi-Xenon-Scheinwerfern und adaptivem Kurvenlicht. Die 255er Leichtmetallräder sind in den Größen 18, 19 und 20 Zoll erhältlich. Mit dem noch leiseren Innenraum ist es der leiseste Range Rover aller Zeiten. Zu den Besonderheiten gehören auch die Rückfahrerkamera, Sitzheizung Vorne und Hinten, das Reifendruckkontrollsystem und ein Multimediasystem. Nach  einem Autobiographieprogram kann das Fahrzeug nach Maß selbst zusammengestellt werden. Zur Markteinführung am 21 Mai wird es eine limitierte Sonderedition geben. Dazu ein umfangreiches Garantie- und Servicepaket. Eine Fahrzeug-Garantie über 3 Jahre oder 100 000 km, sowie eine europaweite Mobilitätsgarantie. Unverändert ist nach wie vor die TD6 Version.

Der Range Rover Sport ist der bislang dynamischste Rover. Das neu entwickelte Modell ist ganz auf sportlich orientierte Fahrer zugeschnitten. Eingeführt wird es zunächst mit zwei leistungsstarken V8-Benzinmotoren. Der 4,2-Liter-V8-Kompressormotor mit 287 kW (390 PS), ist dabei der leistungsstärkste Motor, der jemals in einen Rover eingebaut wurde. Damit beschleunigt der Range Rover Sport in 7,6 Sekunden von 0 auf 100. Die elektronisch abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h. Alternativ wird ein 4,4 Liter V8 Saugmotor mit 299 PS angeboten. Ab Herbst wird der Wagen auch als 2,7 Liter TDV6 Turbodiesel mit 190 PS zu haben sein, verspricht Land Rover Verkaufsleiter Marc Schoeck. Der als  Fünfsitzer angebotene Wagen enthält eine elektronisch gesteuerte Shift 6-Gang-Automatikschaltung, die sich automatisch den Fahrstil des Piloten anpasst und eine elektronische Geländeuntersetzung. Das Chassis ist dem neuen Discovery nachempfunden und ein um 14 cm verkürzter Radstand sorgt für mehr Agilität. Außerdem sorgen eine doppelquerlenker Radaufhängung, geschwindigkeitsabhängige Servolenkung und die höhenverstellbare elektronische Luftfederung für hohen Langstreckenkomfort. Der Range Rover Sport soll ein sicheres und unangestrengtes Fahren ermöglichen und seine Insassen schnell und entspannt ans Ziel bringen, ob über Sand, Fels oder 100 prozentige Steigungen. So das Ziel bei der Konzeption des neuen Rover. Eine weitere Neuheit des Range Rover Sport ist das von Land Rover entwickelte Dynamic-Response-System, dass die Kurvenkräfte selbstständig ausgleicht und so für verbesserte Haindlingeigenschaften auf  kurvigen Lansstraßen sorgt. Das intensive Testprogram, auch auf Nürburgring hat gezeigt, dass der Range Rover Sport, ob on, oder off Road für jeden Untergrund die bessere Alternative ist. Durch sein Terrain-Response-System, dass durch einen Drehschalter an Mittelkonsole aktiviert werden kann, kann der Fahrer die Terraineinstellungen für fünf Geländeformen anwählen, wodurch dem Auto automatisch die jehweiligen Steuerugen, Traktionshilfen, Bergabfahrkontrolle, dynamische Stabilitätskontrolle, oder Drehmoment zugeschaltet werden. Markant sind die aerodynamisch günstige Karosserie, die muskulös ausgestellten Radhäuser, zu denen die 275er Breitreifen sehr gut passen und ein an der Heckklappe montierter Spoiler zur Verbesserung der Aerodynamik. Das Auto besticht durch Komfort und Hochwertigkeit im Innenraum. Die hoch angeordnete Mittelkonsole ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die Bedinelemente. Komfortable Sportsitze und ein Navigationssystem mit Touchscreen, wie auch Einparkhilfe und Bi-Xenon-Scheinwerfer bürgen für Fahrkomfort und ein dynamisches Fahrererlebniss. Ab 21. Mai wird der Range Rover Sport bei allen Land Rover Filialen in Deutschland zu haben sein. Der Range Rover Sport ist als Stadtfahrzeug etwas kleiner und niedriger als seine Brüder und daher für größere Fahrer nicht unbedingt geeignet. Charakteristisch ist der perforierte Kühlergrill. Das Modell wird  ab 48 600 Euro bis zum Supercharged für 76 700 Euro zu haben sein.

Die Schwabengarage lädt zu möglichst zahlreichen Probefahrten ein um so möglichst viele Feedbacks zu den neuen Modellen zu bekommen, so Jens Peter Hensler, der Niederlassungsleiter der Schwabengarage.

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für September, 2006 auf explicatio an.