Weinfest in Stuttgart

30. August 2005 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt

 

Trotz des schlechten Wetters war auch das dritte vom Verein der Versorgungsmärkte Stuttgart (VMS) ausgetragene Stuttgarter Weinfest für die Besucher und Freunde regionaler Weine ein Genuss.

 

Am Samstagnachmittag goss es in Strömen. Trotzdem hielten die 21. Winzerbetriebe von zwölf Uhr bis in den Abend frierend, tapfer  die Stellung. Darunter auch wieder das Weingut der Stadt Stuttgart, sowie ein Brezelstand. War es beim ersten Stuttgarter Weinmarkt vor zwei Jahren um diese Jahreszeit eigentlich zu warm, so hatte es in diesem Jahr in Strömen geregnet. Um so erstaunlicher war dann auch, dass die Freunde des Stuttgarter Weinmarktes auch dieses mal dem Wetter trotzten und die Erzeugnisse der 21 Winzer aus dem Raum Stuttgart sich schmecken ließen. Geduldig gab man den sich unter den Vordächern der Stände drängenden, zahlreichen Besuchern des Weinfestes Auskunft über neue althergebrachte Weinsorten wie Trollinger, Dornfelder und Riesling und auch völlig neuen Erzeugnissen aus dem Winzerbereich.

TBC-OPEN

15. August 2005 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt für die Cannstatter Zeitung

Bad Cannstatt: Dreitägiges Sportspektakel auf dem Vereinsgelände des Turnerbund Bad Cannstatt (TBC) beim „Wirtshaus auf der Steig“

(mr) – Am Wochenende bot der Turnerbund auf seinem Vereinsgelände ein gigantisches Spiel und Sport Spektakel für die ganze Familie an. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend gab es eine riesige Spielstraße für Kinder, Ballonstarts und Livebands. Auch Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster schaute am Sonntag auf dem Fest vorbei. Etwa 4 000 Besucher konnten gezählt werden.

Drei Tage Music, Family und Sports“, hatte der TBC-Eventmanager Bernd Schelling für das TBC-Open versprochen und Wort gehalten. Vom Freitagnachmittag an tobte der Bär auf dem Gelände des TBC. „Wir sind absolut zufrieden mit dem Verlauf des Festes“, so Organisator Bernd Schelling. Er verwies auf das an allen Tagen mit Besuchern gut gefüllte 5 000 qm große Vereinsgelände. Trotz des kurzen Wolkenbruchs am Samstagnachmittag war das Fest, dass ohnehin von zahlreichen Wasserspielen dominiert wurde, ganz und gar nicht ins Wasser gefallen. Die Besucher, meist Familien mit Kindern, strömten nur so auf das Fest. Der große Sportplatz, auf dem Pools, eine Wassergleitbahn, Volleyballfelder, und allerhand andere Spiele aufgebaut waren, war über alle drei Tage fest in der Hand von knapp über 100 Kindern. Sie konnten sich am Street-Basketball, oder an den Crazy-Bikes versuchen. Während die Eltern Garnelenspieße knabbern oder in eine herzhafte Rote vom Wirtshaus auf der Steig, dass die Bewirtung des Events übernommen hatte, beißen konnten. Zwischendurch wurden die Besucher immer wieder von Vorführungen verschiedener Sportarten, wie Aikido, oder Fechten unterhalten. Publikumsmagneten waren natürlich auch die am Abend aufspielenden Bands, wie die „Iceriders“, eine der zahlreichen Vorgruppen, denen so auch einmal ein Auftritt vor großem Publikum ermöglichte werden konnte. Der Band „LiveTime“, oder die Zuffenhausener Rockband „Risk“, die die Open-Air-Arena zum beben brachten. Auch die Kids-Disco kam hervorragend an. An verschiedenen Ständen präsentierten sich die Sportabteilungen mit verschiedenen Spielen oder Ausstellungen, wie die Abteilung  Schwimmsport, wo Edeltraud Kowalski Bademode aus den 50ern vorstellte. Der Württembergische Leichtathletikvernband brachte am Sonntag noch jede Menge Kicksportattraktionen mit. „Auch die Preise sind umgehend eingelöst worden“, erklärte Schelling. Der Gewinner der Ballonfahrt war am Samstagnacht gegen 23 Uhr ermittelt worden und konnte am Sonntagmorgen um vier Uhr bereits abheben. 4 000 Besucher waren insgesamt geschätzt worden. Natürlich seien sie von allen Seiten aufgefordert dieses Event zu wiederholen, aber das müsse nun erst einmal durch gerechnet werden. Schließlich war dies die erste Veranstaltung dieser Größenordnung für den TBC. „Damit, dass sie gleich beim ersten Mal derart einschlagen würde hatten wir eigentlich nicht gerechnet“, so Schelling. Auch darüber, dass alles ohne Reibereien abgelaufen war freuten sich die Veranstalter. Am Sonntagabend um 18 Uhr endete die erfolgreiche Großveranstaltung des Sportvereins.

3. Sommerfest auf dem Burgholzhof

1. August 2005 § Hinterlasse einen Kommentar

Von Marco Rettstatt

Theater, Merengee zu mitmachen, das Sommerfest auf dem Burgholzhof war vor allem ein Fest für die Kinder

Bad Cannstatt (mr) – Der Cannstatter Stadtteil Burgholzhof, neben dem US-Gelände feierte am Samstag mit vielen bunten Aktionen, vor allem für die große Zahl der dort lebenden Kinder, sein drittes Sommerfest. Ausrichter waren die Grundschule und die zahlreichen Bürgerinitiativen rund um den Burgholzhof.

Rund um das Gelände des Alten Gutshof fand in diesem Jahr das dritte Sommerfest auf dem Burgholzhof statt. Die Ausrichter waren die zahlreichen Einrichtungen auf dem Burgholzhof wie die Bürgeninitiative Gemeinwesenarbeit Burgholzhof, die unter Martina Schütz die Organisation des Festes übernommen hatten. Die Kindertagesstätte auf dem Burgholzhof hatte eine spannende Spielstraße aufgebaut. Das ökumenische Zentrum bot parallel dazu in den Räumen das spannende Puppentheater vom kleinen, bösen Burgholzhofdrachen, der vor langer Zeit, als der Burgholzhof noch Drachenberg hieß dort gelebt haben soll. Das Wohnprojekt WABE Generationenübergreifendes Wohnen um Renate Beck bastelte Sommerkollagen mit Seesternen, Farbe und Muscheln. Jedes Jahr würde sie sich ein anderes Bastelthema ausdenken, so Beck. Draußen auf der Straße, vor der Kindertagesstädte durften sie in der mittlerweile äußerst beliebten Cannstatter Polizeiaktion ein echtes Polizeiauto bemalen. Die Fahrbücherei bot einen Medienflohmarkt, wo in alten Büchern und anderen Medien gestöbert werden konnte. Daneben der Schminktisch für Kinder und ein Kinderflohmarkt, auf dem allerhand Spielsachen erstanden werden konnte. Und überall gab es kulinarische Leckereien wie Waffeln, Döner, Eis oder wilde Kartoffeln. Einen der Höhepunkte stellte die Grundschule, die ihre Theater-, Zirkus- und Musikateliers in selber gebastelten Kartons, die sie wie Werbetafeln um den Körper trugen vorstellte. Dabei führten die Schülerinnen der zweiten Klasse eine Bauchtanznummer und einen Merengee-Tanz vor. Am Abend trat zum Abschluss die Rockband „Carnival of Souls“ für die Erwachsenenunterhaltung auf. Vor allem die Kinder hatten an diesem fest ihren besonderen Spaß.

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für August, 2005 auf explicatio an.